•  
  •  
1. Vorbehandlung
Nach einer nachhaltigen Reinigung des Rohmaterials erfolgt ein spezifisches Aufschlussverfahren genannt:
Alkalisches Verfahren für Gelatine Typ B

2. Extraktion
Die so vorbehandelten Rohmaterialien werden mit Warmwasser versetzt und die Gelatine in mehreren Prozessschritten extrahiert. Die ersten Abzüge, die bei niedrigen Temperaturen gewonnen werden, ergeben eine Gelatine mit hoher Gallertfestigkeit (Bloom) und neutraler Farbe. Die Extraktionsabzüge enthalten etwa 6 - 7 % reine Gelatine. Im darauffolgenden Extraktionsvorgang wird der verbliebene teilextrahierte Rohstoff mit frischem Warmwasser versorgt und bei erhöhten Temperaturen nochmals extrahiert, bis der letzte Rest des kollagenen Proteins in Lösung gegangen ist.

3. Reinigung
Die bei der Extraktion generierte Gelatinelösung wird in Separatoren von Fettspuren aus dem Rohmaterial und von unlöslichen Partikeln getrennt. Anschwemmfilter, in denen selbst mikronisierte Verunreinigungen mit Hilfe von Kieselgur (Diatomeenerde) separiert werden, und eine Membran-Filtration ergänzen die mechanische Vorreinigung. Per Ionenaustauschverfahren wird die Gelatine von Salzen gereinigt.

4. Aufkonzentrierung
Die bei der Extraktion generierte Gelatinelösung wird in Separatoren von Fettspuren aus dem Rohmaterial und von unlöslichen Partikeln getrennt. Anschwemmfilter, in denen selbst mikronisierte Verunreinigungen mit Hilfe von Kieselgur (Diatomeenerde) separiert werden, und eine Membran-Filtration ergänzen die mechanische Vorreinigung. Per Ionenaustauschverfahren wird die Gelatine von Salzen gereinigt.

5. Trocknen
Nach der Aufkonzentrierung werden die Gelatinelösungen durch einen Sicherheitssterilisationsprozess geführt (138 – 140°C während 4 – 8 Sekunden), daraufhin abgekühlt und partiell geliert. Dabei entstehen sogenannte „Gelee-Nudeln“, die gleichmässig auf das Band eines Trockners distribuiert werden. Dabei wird die Gelatine mit entkeimter Luft in Phasen getrocknet. Am Ende des Trockners wird die Gelatine gebrochen. Die einzelnen Chargen werden nach der physikalischen, chemischen und mikrobiellen Untersuchung zur weiteren Endfertigung freigegeben.

6. Mischen, Mahlen, Sieben
Dies sind die entscheidenden Verarbeitungsschritte, in denen die getrocknete Gelatine auf bestimmte Anwendungen und die spezifischen Anforderungen der einzelnen Abnehmer konfektioniert wird. Nach der Beschickung in Silos, Big-Bags oder Säcken zusammen mit der endgültigen Laborfreigabe, werden die einzelnen Gelatinepartien spezialisierten Logistikunternehmen zum Versand an die Abnehmer übergeben.